Die Geschichte vom Bratwursthaus

Seit über 50 Jahren besteht das bekannte "Bratwursthäuschen am Engelbertbrunnen" und kann dabei auf eine recht bewegte Geschichte zurückblicken, die wir hier, zusammengefasst haben.

Das alte Bratwursthäuschen um 1990
Das "alte" Bratwursthäuschen um 1990

Gegründet wurde das Bratwursthäuschen im Jahr 1952 von Annelise und Werner Dönninghaus, die auch damals schon die Metzgerei Dönninghaus betrieben. Zu der Zeit war der Laden noch auf der anderen Seite des Engelbertbrunnens. Heute wird die Metzgerei Dönninghaus in dritter Generation von dem Enkel Dirk Schulz geführt - und liefert noch immer die leckere Wurst fürs Bratwursthaus.

Das Bratwursthäuschen ging am 10.10.1983 in den Besitz von Georg Gottwald über. Zu diesem Zeitpunkt führte dieser schon erfolgreich mehrere Imbissbetriebe. Sein Ziel war klar: "Hier muss kompromisslos die beste Currywurst angeboten werden!". Ohne Geiz und Sparmaßnahmen zu Lasten der Qualität. Die hochwertige Dönninghauswurst wurde natürlich weiterhin verkauft, allerdings musste das übergebene Saucenrezept der damaligen Dönninghaus Sauce deutlich überarbeitet werden. Konsistenz und Gewürze wurden verändert, um eine sämige und hochwertige Sauce zu erschaffen. Dieses Rezept der Familie Gottwald ist bis heute unverändert. Der neu gestaltete Verkaufswagen wurde auf den Namen "Bratwursthäuschen am Engelbertbrunnen" getauft. Damit die Kunden sehen konnten, dass es nach wie vor die Wurst von Dönninghaus gab, wurde der Zusatz "Die "Echte" von Dönninghaus" ins Leben gerufen. Diese kleine Kundeninformation gefiel der Familie Dönninghaus so gut, dass der Satz im Laufe der Jahrzehnte sogar zum offiziellen Dönninghaus Slogan wurde und auch heute noch ist.


Das Bratwursthäuschen seit 2002
Das Bratwursthäuschen seit 2002

Das Jahr 2002 bedeutete damals einen entscheidenden Schritt nach vorne. Das alte Bratwursthäuschen wurde vollständig abgerissen und neu gebaut. Trotzdem vom Stil her das äußere Flair erhalten geblieben ist, wurden hierdurch doch endlich moderne Arbeitsbedingungen geschaffen.
Neben unseren Schaukästen im Unterstand, welche den schlemmenden Kunden Informationen und Unterhaltung rund um die Currywurst bieten, wurde auch ein Brötchenbackautomat im Laden installiert. Nun gab es sogar spät in der Nacht noch frisch gebackene Brötchen zur leckeren Wurst. 2004 bekam das Bratwursthäuschen auch eine eigene Homepage.


Das Bratwursthaus seit 2010
Das Bratwursthaus seit 2010

Im Jahr 2010 wurde ein weiterer Meilenstein in der Geschichte vom Bratwursthaus gesetzt. Das Nachbargrundstück kam hinzu und der Betrieb wurde aufwendig erneuert und umgebaut. Nun ist das Bratwursthaus doppelt so groß wie zuvor - was enorme Vorteile mit sich bringt. Der Umbau schuf bessere Lagermöglichkeiten, die Möglichkeit, große Kühlzellen unterzubringen und vor allem sehr viel mehr Platz für die Kunden. Durch die Vergrößerung des Verkaufsraums wurde auch endlich der Platz für eine leistungsstarke Fritteuse geschaffen - und seitdem gibt es im Bratwursthaus zur Currywurst alternativ auch leckere Pommes als Beilage! Die Homepage stand dem Häuschen in nichts nach - auch sie wurde 2010 komplett erneuert und erweitert. Am 01.08.2014 wurde das Bratwursthaus von Sohn Ronald Gottwald übernommen.